ARMIN KRÄMER/ FRIEDRICH VON HÜLSEN

Forever and a day

Büro I Schlesische Strasse 32 I 10997 Berlin

01.07. – 17.07.2005

Gefolgschaften im Interesse des Traums einer geschenkten Innerlichkeit.
Läuft sich leicht über den im leichten, silbergrünen Licht erhellten Hügel.
Denkt sich der Junge und r ückte seine Siebensachen zurecht, die ihm
hinter dem R ücken baumeln. Vielleicht sollte er sich mal vergewissern,
da ß man ihm folgte. Heute morgen waren sie ihm sehr nahe gekommen.
Er hatte an einem Bach etwas getr ödelt und einer Blume, die wahrscheinlich
jemand weiter oben hinein geworfen hatte, hinterhergeschaut,
wie sie leicht hin und her geworfen wurde und auch bei leichten Abf ällen
unter die Wasseroberfl äche gedrückt wurde. Er kam erst wieder zu sich,
als die Blume schon etwas l änger aus seinem Blickfeld verschwunden
war. So begann er sich zu beeilen, den für ihn erträglichen Abstand
wieder herzustellen. Nun war er aber in Sorge, daß sie ihn aus den
Augen verloren hatten und er kam auf die Idee, ein Feuer zu machen,
was weit und breit im Abendlicht zu sehen war.