ELIZA BALLESTEROS

 

*1988, lebt und arbeitet in Düsseldorf und Köln

 

MOURN MEMORIAL (IRIS)

2021 In ihrer Installation MOURN MEMORIAL (IRIS) bezieht sich Eliza Ballesteros auf die düstere Geschichte des Geländes der Simultanhalle und des alten Schulhauses. Ballesteros Installation changiert dabei zwischen zwei Zuständen. Einerseits schafft sie formal einen Ort des Andenkens, andererseits erforscht sie als hyperreales Bild das fiktionale Potential des world making. Für ihre Installation wurde eine rechteckige Fläche mit den Maßen einer Grabparzelle ausdem Teerasphalt des ehemaligen Schulhofs geschnitten. Durch diesen Einschnitt in das Gelände selbst entsteht eine scharfe Kante, die im Kontrast zur Trauerbepflanzung aus Iris germanica mit ihren dunkellila beinahe schwarzen Blüten steht. Diese Konstellation wird durcheine historisch wirkende Laterne ergänzt, die ab Einbruch der Dämmerung ihr Licht auf dieInstallation und das umgebende Gelände wirft. Durch die Platzierung der Installation entsteht ein hyperreales Bild, dass Assoziationen andie artifizielle Ästhetik von Renderings und Videogames wie Bloodborn, mit ihrer surrealüberzeichneten Ästhetik und bizarr platzierten props zulässt. Form und Größe der Installation sowie die verwendeten Gegenstände und Pflanzen verweisen auf gesellschaftliche Codes, die jeweils sowohl individuell als auch kollektiv bestimmtsind und durch das Dispositiv der Trauer vermittelt werden. Die Installation wird zur

künstlerischen Appropriation einer Heterotopie, eines „absolut anderen Ort[s]“ (Michel Foucault: Die Heterotopien. Der utopische Körper. Zwei Radiovorträge, Frankfurt am Main, 2013, S. 13). Indem Eliza Ballesteros auf Form, Maßstab und Struktur von scheinbar vertrauten und gesellschaftlich konstruierten Orten zurückgreift, stellt sie eine Beziehung zwischen den Menschen und ihrer kulturell geformten Umwelt her. Trauer und ihre Repräsentation sind keineallgemeingültigen Konstanten. Vielmehr sind sie an subjektive Narrative, Inszenierungenund Assoziationen gebunden.

 

Leon Jankowiak

img_2172.jpg
img_2210.jpg
img_2214.jpg

Mit freundlicher Unterstützung von:

Logos_2021.png