LIV RAHEL SCHWENK

EMBEDDED CIRCLES,

2021 Eine Performance von Liv Rahel Schwenk mit Willie Stark, Enora Gemin, Joana Kern und Anastasia Kapanadze.

Embedded Circles ist ein Netzwerk von Zeichen und Regeln, welches von vier Tänzern erschaffen und

gleichzeitig erlebt wird. Bewegungen, Zeichnung, Sound und Sprache stehen in einem

reziprogkausalen Verhältnis und schaffen so ein komplexes, sich selbst erhaltendes System, dessen Ablauf unvorhersehbar ist. Jede*r Tänzer*in verkörpert ein eigenes Wissen welches sich teilweise, aber nicht vollständig, deckt mit dem der anderen Tänzer*innen. Dieses Wissen enthält Zeichen und Signale, die sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Systems liegen können. Niemand weiss genau, was passieren wird und doch handelt jede*r nach einem individuellen “Blueprint”.

I know what I’m doing, but I don’t know where this is taking me

Als Teil einer kodierten Sprache hinterlassen die Tänzer*innen eine Zeichnung in den drei aneinander

liegenden Quadraten welche das Feld der Aktivitäten abmisst. Die Geraden und Halbkreise der

Zeichnung wiederholen sich und schichten sich neben -und hintereinander, und spiegeln das kreisförmige Verhältnis von Ursache und Wirkung wieder, welches allen Elemente des Systems zugrunde liegt.

 

and time has never felt more circular.

“There is in these two arts — dance and calligraphic poetry — a similar defiance of form, a similar desire

to attack it in order to expand it to infinity. But where dance immediately disintegrates before the

spectator, writing inscribes itself in duration, even if there can be no two readings of “Mouvements” that

are the same… Dance collapses the difference between life and art more easily than writing, for the

body resists the “stickiness” of words that Michaux deplored (contre la colle). The body doesn’t aspire to fix itself in a form: it is a succession of ways of being. In the sign of a movement, signified and signifier join.”

 

*quoted in Parish, Henri Michaux, translation from the French by Peter Schwenger

 

 

wrists flicking, knees buckling,

scraping and mapping the floor with reverence for

the immeasurable sky, light, plane.

scrape and draw a line, use a center

of your body as an anchor -

to create that round fullness of a perfect curve.

 

you must feel the roundness as satisfaction,

pass through the anchors of the grid

with confidence and direction.

a circle always knows its relation to the line

img_3078.jpg
img_0118a.jpg
img_0107aa.jpg

Mit freundlicher Unterstützung von:

Logos_2021.png